- Anzeige -
- Anzeige -
FORSTFACHVERLAG GMBH & CO. KG · MOORHOFWEG 11 · 27383 SCHEEßEL · info@forstfachverlag.de · www.forstfachverlag.de · ✆ +49 (0) 4263 / 9395-0
energie pflanzen
DAS FACHMAGAZIN FÜR BIOENERGIE UND -ÖKONOMIE Donnerstag, 21.06.2018

Jörg Wendenburg (links) von der Bioflamm GmbH und Andre Dieckmann von der Isendorfer Hausbrauerei.Heißwasser mit 110 Grad aus Holzhackschnitzelkessel sorgt für Hygiene

Zentral und umweltfreundlicher sollte die neue Wärmeversorgung für Brauerei, Gastronomie, Ferienhäuser und Privatwohnungen werden. Mit einem Heißwasserkessel von Bioflamm ließ sich das verwirklichen.

Frische Hackschnitzel aus dem Wald werden auf dem Hof verarbeitet.Qualität durch sorgfältige Aufbereitung

Weil die Firma Rowin Brennstoffe alles von der Ernte bis zur Anlieferung an der Feuerung macht, greifen die Aufarbeitungsschritte gut ineinander. Das Ergebnis sind maßgeschneiderte Holzhackschnitzel für den Kunden.

Vor allem 2.000 Quadratmeter Verkaufsfläche unter Glas müssen beheizt werden.Wingendorfer Gärtnerei im Westerwald stieg auf Holz um

Mit Holz zu heizen, steht einer Gärtnerei gut an. Doch das Einpassen der Hackschnitzelheizanlage in die beengten Verhältnisse erforderte kluge Lösungen.

Forstliche Versuchsanstalten entwickelten Kronennutzungskarten auf der Grundlage eines Nährstoffmanagements. Die Farben geben jeweils unterschiedliche Nutzungsintensitäten an. / Grafik: Niedersächsische Landesforsten/NFPWürgt FSC-Zertifizierung die wirtschaftliche Hackschnitzelgewinnung ab?

Daß Nährstoffe bei der Holzernte im Wald bleiben, wollen alle. Aber welche Meßgrößen sind die richtigen: Derbholzgrenze oder Kronennutzungskarte? Noch wird diskutiert.

In Deutschland gewinnt die FSC-Zertifizierung an Bedeutung, ausgehend von politischen Vorgaben in vielen Bundesländern. Deshalb ließen oder lassen sich etliche Landesforsten zertifizieren. Derzeit sind etwa zehn Prozent der Waldfläche in Deutschland FSC-zertifiziert, Tendenz steigend.

Die Baustoffirma Klimis nutzt Briketts aus Oliventrester, um Kalk zu brennen. / Foto: Martin EgbertOliventrester mit doppelt energetischem Potential

Die Reste der Olivenölproduktion sind ein energetischer Schatz, der noch gehoben werden muß. Eine Baustoffirma von der griechischen Halbinsel Peloponnes nutzt den Trester erst als Brennstoff für die Kalkproduktion, aus dem verkohlten Rest werden noch Grillbriketts gepreßt.

Auf dem Dach ist der Wärmetauscher montiert. Ein Ventilator saugt die erhitzte Luft an und bläst sie zu den Containern.Besonders effizienter Wärmetauscher nutzt Wärme aus dem Schornstein

Ein Zinkoxidwerk im Harz blies fast achtzig Jahre lang seine heiße Abluft ungenutzt in die Umgebung. Jetzt wird diese Energie sinnvoll genutzt.

Ein bißchen aus der Zeit gefallen wirkt das Werksgelände der Norzinco GmbH in Goslar: Der Besucher muß seinen Kopf weit in den Nacken legen, um das Ende der gemauerten Schornsteine im trüben März-Himmel auszumachen. Frisch lackiert und edelstahlglänzend kommen dagegen sieben Hakenlift-Container und ein dicker Luftkanal daher, der vom Dach der Werkshalle nach unten führt.




Wer immer gut informiert sein will, muß die Zeitschrift energie aus pflanzen lesen.
Kompetente Fachinformationen rund um nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien.

nach oben | Startseite

    © 2018 Forstfachverlag GmbH & Co. KG KONTAKT | AGB | DATENSCHUTZ | IMPRESSUM