- Anzeige -
- Anzeige -
FORSTFACHVERLAG GMBH & CO. KG · MOORHOFWEG 11 · 27383 SCHEEßEL · info@forstfachverlag.de · www.forstfachverlag.de · ✆ +49 (0) 4263 / 9395-0
energie pflanzen
DAS FACHMAGAZIN FÜR BIOENERGIE UND -ÖKONOMIE Samstag, 23.06.2018

02_11_biomasse_gr
In Deutschland ist es nicht üblich und durch die fehlenden Endnutzungen auch nicht in diesem Umfang möglich: die Stockrodung zur Energieholzgewinnung. In Finnland dagegen zählt dieses Arbeitsverfahren mittlerweile zum forstlichen Standard. Wer mit offenen Augen durch die finnischen Wälder fährt, sieht neben den Wegen oftmals mehr oder weniger große Polter aus zerteilten Stubben und auch aus Reisigmaterial. Die Stubben wurden gerodet, um Brennmaterial für die zahlreich vorhandenen Biomasseheizungen zu gewinnen, denn Biomasse, und hier insbesondere Holz, wird langsam knapp in Finnland. Aber man wandelt auch Wald in Ackerflächen um.

bioflamm_kessel_grRegionaler Brennstoff, selbst beschafft

Für Hackschnitzel-Heizungen gibt es Standorte, die mehr oder weniger sinnvoll sind. In die Kategorie „mehr“ fällt ganz sicher das Forstliche Bildungszentrum des Landes Sachsen-Anhalt. Nahegelegener Wald als regionale Brennstoffquelle ist dort nur logisch und das Wissen zur Beschaffung der Hackschnitzel wird täglich vermittelt. Seit Ende Januar heizt dort ein 450-Kilowatt-Hackschnitzelkessel die Schulgebäude und das Wohnheim für die angehenden Forstwirte.

lunzner_gesamt_gr
Der Holzvergaser stammt von Kuntschar, Franz Lunzner aber verbessert das Gesamtsystem vor allem im Bereich Hackschnitzelqualität. Die Anlage auf seinem Holzenergiehof in Burgheim ist zudem Versuchsanlage für verschiedene Holzarten und mehr.

„Die Qualität der Holzhackschnitzel ist entscheidend“, betont Franz Lunzner immer wieder, wenn es um Holzvergaser geht. Er betreibt einen HVG 150 von Kuntschar auf seinem Holzenergiehof Burgheim im Donautal.

eh_aggregat2_grEin vielseitiges Energieholz-Aggregat

Wer sich für ein Energieholz-Aggregat entscheidet, will damit in der Regel nur Energieholz ernten. Wenn der Bestand es jedoch erlaubt, möchte man wohl auch das anfallende Industrieholz mit aufarbeiten, aber auch hier und da mal einen wertvollen Sägeabschnitt aushalten. Das erhöht den Deckungsbeitrag auf der Fläche und verbessert die Wirtschaftlichkeit der Energieholz-Ernte. Mit einem „normalen“ Energieholz-Kopf ist das nicht möglich, aber mit dem finnischen Energieholz-Aggregat Moipu 300 ES geht das, denn das Moipu ist für diese Aufgabe mit zwei Vorschubwalzen ausgerüstet.

Hackschnitzel von Kurzumtriebsplantagen ersetzen in Beuchte Heizöl und Erdgas. Hackschnitzel von eigenen Kurzumtriebsplantagen versorgen Nahwärmenetz in Beuchte

Zumindest als „Holzenergie-Zentrum der Region“ kann der Ortsteil Beuchte der Gemeinde Schladen (Landkreis Wolfenbüttel) gelten. Auf 20 Hektar Kurzumtriebsplantagen wächst seit dem Frühjahr 2009 der Brennstoff für das dorfeigene Nahwärmenetz, und der Biomassehof versorgt regionale Abnehmer mit Scheitholz und Hackschnitzeln.


Da geht was weg: Haushoch türmt sich das Ausgangsmaterial für die Pelletsproduktion am Standort Hardegsen.Mit dem Motto „Aus der Region, für die Region“ wird ja mittlerweile so Manches betitelt. In der Region, für die Region entstand in den vergangenen Monaten im südlichen Niedersachsen das Bioenergiezentrum Leinetal. Dort stehen sowohl ein Holz-Heizkraftwerk, das Biomasse direkt energetisch nutzt, als auch eine Fabrik, die unterschiedliche Holzbrennstoffe herstellt.




Wer immer gut informiert sein will, muß die Zeitschrift energie aus pflanzen lesen.
Kompetente Fachinformationen rund um nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien.

nach oben | Startseite

    © 2018 Forstfachverlag GmbH & Co. KG KONTAKT | AGB | DATENSCHUTZ | IMPRESSUM