- Anzeige -
- Anzeige -
FORSTFACHVERLAG GMBH & CO. KG · MOORHOFWEG 11 · 27383 SCHEEßEL · info@forstfachverlag.de · www.forstfachverlag.de · ✆ +49 (0) 4263 / 9395-0
energie pflanzen
DAS FACHMAGAZIN FÜR BIOENERGIE UND -ÖKONOMIE Dienstag, 19.03.2019

05_11_holzfachschule_grDie Holzfachschule Bad Wildungen will Brennholzerzeuger qualifizieren

Noch vor zehn Jahren war man in manchen Teilen dieses Landes froh, wenn der am Boden liegende Holzmarkt von Brennholzproduzenten aus der Gemeinde belebt wurde. Mittlerweile ist aus diesem Nebenerwerbszweig eine professionelle Branche geworden, die zudem wachsenden Anteil am Umsatz der Forstwirtschaft erlangt. Dennoch genießt sie nicht annähernd das Ansehen wie die Schnittholzproduktion. Das liegt vielleicht auch an der schwankenden Qualität der Produkte Holzscheit und Hackschnitzel sowie am fehlenden Verständnis für die Qualitätssicherung bei den Brennholzmachern selbst. Die Holzfachschule Bad Wildungen will das ändern.

2011_06_biokohle_1_grBiokohle war das Thema des 72. Symposiums des ANS in Berlin

Derzeit befindet sich die Nutzung von Biokohle im Pflanzenbau noch im Versuchsstadium. Neben Fragen wie Toxizität und Stabilität spielt auch die Frage des Preises eine Rolle, auch bei der alternativen Nutzung als Brennstoff. Dennoch sind bereits kommerzielle Produkte auf dem Markt.

Das wäre es doch: Nicht verbrannter Kohlenstoff aus Biomasse – Biokohle oder Bio-Char genannt – wird einfach im Boden vergraben und damit der Atmosphäre entzogen, auch Sequestrierung genannt, sowie die Bodenfruchtbarkeit phänomenal verbessert.

Tagung auf der Ligna: Energieholz sollte als Chance erkannt werden

„Energie aus Holz“ war nicht nur in praktischer Form bei den Ausstellern der Ligna ein Thema, sondern auch der Titel einer Fachtagung. Die Vorträge der Referenten drehten sich um Holzressourcen, Nahwärmenetze für größere Holzheizungen und Kurzumtriebsplantagen als alternative Rohstoffquelle.

4_2011_ligna_tagung_grPflanzung, Ernte und Weiterverarbeitung ist Standard der Land- und Forstwirtschaft

„Auf dem Weg in die Praxis“ sieht das 3N-Kompetenzzentrum Kurzumtriebsplantagen und betitelte so auch eine Infoveranstaltung im Rahmen der Ligna.
Martin Hofmann vom Kompetenzzentrum Hessen-Rohstoffe stellte in seinem Vortrag den Hintergrund und aktuellen Stand von Kup vor. Grund dafür, daß der Anbau von schnellwachsenden Baumarten zunehmend auch wirtschaftlich interessant wird, sind die steigenden Preise für (Energie-)Holz. Zwar gebe es in Deutschland noch ungenutzte Potentiale beim Waldholz, diese seien aber begrenzt, so Hofmann, und in einzelnen Regionen gebe es bei besonders stark nachgefragten Sortimenten jetzt schon Engpässe.

Trotzdem Interesse / Tendenz zu längeren Umtriebszeiten

Aussteller und Informationen zum Thema Kurzumtriebsplantagen verteilten sich in und um die Pavillons unter dem Expo-Dach auf der Messe Hannover. Dennoch fand das Thema Interesse. Klar wurde aber auch, daß Agrarholz zwar zunimmt, sich aber auf bestimmte Nischen konzentriert.

So hervorgehoben wie noch bei der vergangenen Ligna vor zwei Jahren war das Thema Kurzumtriebsplantagen (Kup) in diesem Jahr nicht, auch praktische Vorführungen dazu gab es nicht. Dennoch wächst die Anbaufläche mit Kurzumtriebsplantagen. Auf einer Informationsveranstaltung des Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe (3N) wurde deutlich, daß die nötige Technik längst etabliert ist: Für Bodenvorbereitung, Pflanzung und Kulturpflege wird landwirtschaftliche Technik genutzt, für die Ernte vor allem Mähhäcksler und Forsttechnik.

4_2011_agroforst_grupp_grForum Agroforstsysteme in Dornburg zeigte Probleme und Chancen von Agrarholz

Die Argumente für die Anlage von Agrarholzplantagen und -streifen sind zahlreich, nur umgesetzt werden sie kaum. Die Gründe dafür sind ebenso vielfältig.

Der Wind spielt kräftig mit den Blättern der Pappeln in den Agrarholzstreifen auf einem der Versuchsfelder der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft (TLL) in Dornburg bei Jena. Über 50 der etwa 80 Teilnehmer des Forums Agroforstsysteme Mitte Juni in Dornburg steigen aus dem Bus und ziehen als erstes die Kapuzen ihrer Jacken über ihre Köpfe oder spannen einen Schirm auf, denn ausgerechnet jetzt fängt es an zu regnen. Manuela Bärwolff, Mitarbeiterin der TLL, Koordinatorin des Verbundprojektes Agro Forst Energie und Hauptorganisatorin der Tagung, erläutert die Anlage, über die sie in der Ausgabe 2/2011 von energie pflanzen bereits berichtete.




Wer immer gut informiert sein will, muß die Zeitschrift energie aus pflanzen lesen.
Kompetente Fachinformationen rund um nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien.

nach oben | Startseite

    © 2018 Forstfachverlag GmbH & Co. KG KONTAKT | AGB | DATENSCHUTZ | IMPRESSUM