- Anzeige -
- Anzeige -
FORSTFACHVERLAG GMBH & CO. KG · MOORHOFWEG 11 · 27383 SCHEEßEL · info@forstfachverlag.de · www.forstfachverlag.de · ✆ +49 (0) 4263 / 9395-0
energie pflanzen
DAS FACHMAGAZIN FÜR BIOENERGIE UND -ÖKONOMIE Samstag, 23.06.2018


Vom 5. bis zum 7. Oktober 2011 traf sich die internationale Pellets- und Holzfeuerungsbranche anlässlich der Interpellets auf der Neuen Messe Stuttgart. 112 Aussteller präsentierten auf 7.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche das gesamte Spektrum der Pellets- und Holzfeuerungsbranche. Rund 3.600 Besucher nutzten das Messeangebot, um sich über die neusten Technologien und Marktentwicklungen zu informieren. Zum 11. Industrieforum Pellets, das im Vorfeld der Messe begann, kamen 449 Fachteilnehmer aus 39 Nationen, um über die aktuelle Situation in den internationalen Pelletsmärkten zu diskutieren.

Insgesamt präsentierten 112 Aussteller die gesamte Bandbreite der Branche von großen Kesseln für Industriebetriebe über Heizkessel und Öfen für den heimischen Gebrauch bis hin zu Lagersystemen, kompletten Produktionsanlagen und kleinsten Zulieferteilen. Der Messeveranstalter, die Solar Promotion GmbH, Pforzheim freute sich besonders über die hohe internationale Beteiligung: 48 Prozent der Unternehmen kamen aus dem Ausland. Insgesamt waren 21 Länder auf der Interpellets vertreten. „Pellets als Energieträger sind international auf starkem Wachstumskurs, nicht nur in Europa, auch die amerikanischen und asiatischen Märkte streben deutlich aufwärts. Umso wichtiger ist es, den einzelnen Akteuren eine gemeinsame Plattform wie die Interpellets zu bieten, um den direkten Austausch zu fördern und das Zusammenspiel der Märkte zu ermöglichen“, erläuterte Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH.

1.000. „Fachbetrieb Pellets und Biomasse“ ausgezeichnet

Am 6. Oktober wurde die MergenthalerZerweck GmbH aus Fellbach während der Interpellets als tausendster Fachbetrieb für Pellets und Biomasse in Deutschland ausgezeichnet. Inhaber Gernot Walter nahm die Auszeichnung im Rahmen einer Schulung des Deutschen Pelletinstituts (DEPI, Berlin), und des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK, Sankt Augustin), entgegen. Bei der Veranstaltung konnten sich Unternehmen zum „Fachbetrieb Pellets und Biomasse“ qualifizieren. „Wir bieten die Fachschulungen seit April 2011 an. Das Erreichen der Tausendermarke bereits nach einem halben Jahr ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die deutsche Pelletbranche sich für eine dynamische Zukunft aufstellt“, so Martin Bentele, Geschäftsführer des DEPI.
 
Aktuelle Trends der Feuerungstechnik auf dem 11. Industrieforum Pellets

Auf dem 11. Industrieforum Pellets im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) kamen am 4. und  5. Oktober insgesamt 449 Experten aus 39 Ländern zusammen, um über internationale Marktentwicklungen, Neuerungen in der Produktion sowie internationale Normen und Verordnungen zu diskutieren. Eröffnet wurde das Forum von Prof. Dr. Klaus Töpfer, Bundesumweltminister a.D. und Vorsitzender der Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung der Bundesregierung mit dem Vortrag „Der Weg in eine zukunftsfähige, nachhaltige Energieversorgung“.

Einen Schwerpunkt der Konferenz stellte das Thema Innovationen und deren Einsatz dar, sowohl in der Feuerungstechnik als auch in der Pelletsproduktion. So arbeitet die Branche beispielsweise im Bereich der Feuerungstechnik daran, die Effizienz ihrer Kessel weiter zu steigern und sie an ein breiteres Brennstoffangebot anzupassen. So stellte Andreas Buchegger, Geschäftsführer der LIGNO Heizsysteme GmbH aus dem österreichischen Zöbern, ein neues Konzept für einen Pelletsbrenner vor, der auch Brennstoffe mit hohem Aschegehalt wie Pellets aus Stroh oder Rapsschrot mit nur geringen Emissionen verbrennen kann. Möglich macht das ein sogenannter Schneckenbrenner. Bei ihm fallen die Pellets nicht von oben in einen Brennertopf oder werden von unten in einen Brennteller geschoben wie bislang. Stattdessen schiebt eine Schnecke die Pellets unter der Brennkammer hindurch. So können die Pellets im Brenner nicht anbacken und Schlacken bilden. LIGNO hat den Brenner bereits zum Patent angemeldet.
 
Ein weiteres aktuelles Thema, das die Branche auch in Stuttgart auf dem Industrieforum Pellets beschäftigte, ist die Nachhaltigkeit des Brennstoffs, insbesondere im Hinblick auf das immer weiter zunehmende Co-Firing von Pellets in Kohlekraftwerken. Hier gibt es mittlerweile verschiedene Ansätze. Yves Ryckmans vom belgischen Kompetenzzentrum für energetische Prozesse und Energienutzung, Laborelec, Linkebeck, stellte zum Beispiel die Initiative Wood Pellets Buyers vor, eine Arbeitsgruppe großer europäischer Stromkonzerne, die Holzpellets nutzen und gemeinsame Prinzipien aufstellen will, um die Nachhaltigkeit des Brennstoffs sicherzustellen.

www.interpellets.de
www.pelletsforum.de




Wer immer gut informiert sein will, muß die Zeitschrift energie aus pflanzen lesen.
Kompetente Fachinformationen rund um nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien.

nach oben | Startseite

    © 2018 Forstfachverlag GmbH & Co. KG KONTAKT | AGB | DATENSCHUTZ | IMPRESSUM