- Anzeige -
- Anzeige -
FORSTFACHVERLAG GMBH & CO. KG · MOORHOFWEG 11 · 27383 SCHEEßEL · info@forstfachverlag.de · www.forstfachverlag.de · ✆ +49 (0) 4263 / 9395-0
energie pflanzen
DAS FACHMAGAZIN FÜR BIOENERGIE UND -ÖKONOMIE Samstag, 23.06.2018

01_11_oekobit_gr
Steuerung und Datenerfassung werden mobil, indem sie auf i-Phone, i-Pad und ähnliches übertragbar sind, und werden immer umfangreicher, denn teils sind die Anforderungen an die Dokumentation gewachsen, teils läßt sich die Effizienz erhöhen. So erweiterte Keitlinghaus Umweltservice seine Leittechnik ZEUS, Ökobit stellt große Datenbestände übersichtlicher als bisher dar, und Summen- und Mittelwerte können voreingestellt werden. Tewe Elektronic bietet für eine optimierte Fütterung eine Steuerung zur automatischen Zu- oder Abdosierung der Futtermenge nach dem Füllstand des Biogases an.


Grundlage dafür sind die Rahmenwerte, die der Betreiber eingibt; er bestimmt auch die Zeit- oder Mengengrenze, bis zu der die Steuerung selbsttätig reguliert. Consentis führte ein Lastmanagement ein: Consentis Peak-Control regelt  die Laufzeiten von Pumpen, Rührwerken und Fördereinrichtungen so, daß Lastspitzen vermieden werden. Eine Datenlogger-Software sichert die Meßdaten automatisch. Um gar nicht erst in den Bereich des Anspringens der Überdrucksicherung zu gelangen, kann zudem die Zuluftmenge für das Tragluftdach und damit der Folienzwischendruck verringert werden. Auch die Luftzufuhr in den Fermenter zur biologischen Entschwefelung ist nun automatisch, Bezugswert ist die gemessene Biogasqualität.

www.oekobit-biogas.com
www.tewe.com
www.consentis.de
www.keitlinghaus-umweltservice.de


Tewe Elektronic erweiterte seine Software um die Möglichkeit, die Fütterungsmenge anhand der Gasbildung automatisch zu steuern.Eine optische Meßtechnik mit der Abkürzung TENIRS bietet die Firma M-U-T an. Um beispielsweise den Trockensubstanzgehalt eines Substrates zu messen, muß der Meßkopf nicht in das Substrat eintauchen, die Werte werden im Vorbeiströmen erfaßt. Ohne Zeitverzögerung liegen die Daten in digitaler Form vor und können so angezeigt, gespeichert und für die Steuerung der Anlage genutzt werden. An eine Zentraleinheit können bis zu vier Meßköpfe angeschlossen werden. Als Vorteile der berührungslosen und damit verschleißfreien Messung nennt der Hersteller einen geringen Wartungsbedarf und das direkte Vorliegen der Ergebnisse ohne Probenahme und Versand ins Labor. Alle mit TENIRS ausgestatteten Anlagen sind über einen Internetserver mit der Zentrale verbunden, die so bei Bedarf alle Daten für eine Beratung nutzen kann.
Einen Meßpunkt zur Bestimmung von Schwefelwasserstoff baut Extox Gasmeß-Systeme inzwischen auch nach dem Aktivkohlefilter ein. Er ist empfindlicher als der vor dem Filter. Geprüft wird damit die Einhaltung der sehr niedrigen Grenzwerte für den Oxikat zur Verringerung von Formaldehyd im Abgas.
Umfangreichere Gasanalysen bietet Wessling. Dabei werden neben dem Gehalt an Methan, CO2, Stickstoff und Sauerstoff auch Spurengase gemessen: Schwefelwasserstoff, Wasserstoff, Ammoniak, organische Siliziumverbindungen, Chlor, Fluor und Schwefel. Das Labor schickt zur Probenahme geschultes Personal.

www.mut-group.com
www.extox.de
www.wessling-group.com

Dieser Artikel ist in der Ausgabe 1 / 2011 energie pflanzen erschienen.




Wer immer gut informiert sein will, muß die Zeitschrift energie aus pflanzen lesen.
Kompetente Fachinformationen rund um nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien.

nach oben | Startseite

    © 2018 Forstfachverlag GmbH & Co. KG KONTAKT | AGB | DATENSCHUTZ | IMPRESSUM